Werbung Osnabrück


Nach der Messe ist vor der Messe: Stiehl/Over setzt Heytex und Jung Pumpen in Szene.

5 x 5 Meter misst die hinterleuchtete Wand und sie zeigt nichts weiter als – ein Gesicht: das von Morgan Leonard. Die Produktmanagerin aus Pulaski, Virginia, ist eine von 7 Mitarbeitern, die Model standen für die großformatig bedruckten Textilien auf dem FESPA-Messestand der Marke HEYtex®.

Discover the many faces of fabric!

So lautet der doppeldeutige Claim dazu, denn bei Heytex entdeckt der Messebesucher auch Gesichter im übertragenen Sinne: die Stoffe („faces“) der technischen Textilien für die digitalen sign-Anwendungen von HEYtex®.

FESPA Messekonzept

Digitaler Entwurf von Stiehl/Over.

Idee und Konzept für gleich zwei Messestände (FESPA in Köln und TECHTEXTIL in Frankfurt), die den neuen internationalen HEYtex®-Claim kommunizieren, stammen aus der Feder bzw. vom Grafiktablet der Agentur Stiehl/Over. „Wir bauen keine Messestände, wir konzipieren sie“, stellt Svenja Dierker klar, die das Projekt bei Stiehl/Over leitet. „Wir sind sozusagen die Ideen-Architekten des Kunden, bevor das Bauunternehmen, der Messebauer, unsere Idee umsetzt und den Stand aufbaut.“

Heytex auf der FESPA 2015

Heytex-Marketingleiterin Nicole Meiners und Stiehl/Over-Projektleiterin Svenja Dierker auf dem FESPA-Messestand in Köln.

Viele Mittelständler suchen immer noch den direkten Weg zum Messebauer – das wäre für Svenja Dierker so als würde ein Haus gebaut, bevor der Plan steht. „Wir gehen arbeitsteilig vor“, so Dierker, „als Agentur kennen wir den Kunden und denken zuerst von der Marke her.“ Die Visualisierung der Ideen erfolgt bei Stiehl/Over per 3D-Rendering, damit der Kunde nicht nur eine Idee, sondern bereits eine ziemlich genaue Vorstellung vom Messestand hat. „Das hilft den Marketingverantwortlichen, das Konzept im eigenen Hause vorzuverkaufen und es dient gleichzeitig als Briefing für den Messebauer“, weiß die Stiehl/Over-Projektleiterin.

Wie genau sich das spätere Ergebnis mit dem Entwurf deckt, zeigt das von Stiehl/Over-Konzept für den diesjährigen Messestand von Jung Pumpen auf der internationalen Sanitär-Messe ISH in Frankfurt.

Messekonzept Jung Pumpen

Digitaler Entwurf von Stiehl/Over.

Für die europäische Pumpen-Marke des internationalen Pentair-Konzerns setzte Stiehl/Over ein Zeichen. Und wiederum war es Svenja Dierker, die bei Stiehl/Over die Projektverantwortung hatte. „Die Produkte von Jung Pumpen setzen Zeichen in der Sanitär-Branche“, so Dierker, „kaum ein Hausbesitzer, der keine U3K von Jung Pumpen im Keller hat.“ Und weil das, was seit über 40 Jahren für die U3K gilt, seit über 100 Jahren auf das gesamte Produkt-Portfolio aus Steinhagen zutrifft, entwickelte Stiehl/Over daraus das diesjährige Messe-Motto:

We set a mark

„Das Zeichen, das wohl die meisten positiven Eigenschaften in sich verbindet, ist das Plus“, erinnert sich Svenja Dierker an die Findungsphase des Konzeptes. „Wir empfahlen unserem Kunden, die gesamte neue Produktreihe, die auf der ISH vorgestellt wurde, mit einem ,Plus’ im Namen zu versehen und gestalteten den Messestand konsequenterweise in Form eines Pluszeichens.“

Der Film zum Stand: Pentair Jung Pumpen auf der ISH in Frankfurt.

Dank der detaillierten Visualisierung durch die Agentur konnte der Messebauer das Konzept detailgetreu in die Tat umsetzen. Entwurf und Realität unterscheiden sich fast kaum noch voneinander.

„Natürlich gibt es im kreativen Prozess eines Messestandkonzeptes auch mal Zugeständnisse, die man an die baulichen Bedingungen der Messehalle oder an das begrenzte Budget des Kunden machen muss,“ weiß Svenja Dierker, „aber wir bauen keine Luftschlösser und sind als Konzeptioner ebenso schnell wie flexibel in der weiteren Ausarbeitung erster Entwürfe.“

So geschehen, als der Stiehl/Over-Kunde HEYtex® – während der Konzeptionsphase zu den FESPA- und TECHTEXTIL-Messeständen – ein amerikanisches Unternehmen akquirierte, das von heute auf morgen auch in das Messe-Konzept integriert werden musste. Als die weltweite Heytex Family Zuwachs durch den Textil-Spezialist BondCote bekam, erweiterte Stiehl/Over das Heytex Messekonzept kurzerhand um die Produkte und Gesichter von BondCote.

Und so kam es, dass Morgan Leonard, die BondCote-Produktmanagerin aus Pulasky, Virginia, wie selbstverständlich zu einem der „many faces of fabric“ wurde.


Stiehl/Over – Werbeagentur Internetagentur Osnabrück / Münster / Bielefeld / Emsland / Niedersachsen

Wenn klassische Werbung und Online-Marketing sich sinnvoll ergänzen, wenn aus kompromissloser Kreativität erfolgreiche Kommunikation wird, wenn man außer guten Ideen auch einen gemeinsamen Humor entwickelt, dann sind Sie bei Stiehl/Over. Wir sind keine 100-Mann-Werbeagentur, wir sitzen in keiner Werbemetropole, wir gehören keinem internationalen Network an. Die einzige Chance, besser zu sein als unser Wettbewerb ist die bessere Idee.

Marke & Qualitätssiegel – Stiehl/Over ist GWA-Mitglied.

Der GWA hat historische Wurzeln, die bis an den Anfang des 20. Jahrhunderts reichen. 1952 als Gesellschaft Werbeagenturen wieder gegründet, fusionierte die GWA 1986 mit dem Wirtschaftsverband Deutscher Werbeagenturen (WDW) zum Gesamtverband Werbeagenturen GWA. Seit 2002 führt der GWA den Namen Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA. Die Mitglieder des Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA gehören zu den besten Werbeagenturen der Branche. Der GWA ist Marke und Qualitätssiegel zugleich. Ein Mal jährlich verleiht der GWA den „Effie“ als begehrte Auszeichnung für „effiziente Werbung”.

Seit 1989 – eine kleine Geschichte unserer Agentur.

Unsere Werbeagentur existiert seit mehr als 20 Jahren. Am Anfang waren wir die Agentur, die „sich mit großen Ideen für kleine Kunden bei größeren Kunden ein klein wenig ins Gerede bringt“, wie es Professor Dieter Urban in einem Artikel der Fachzeitschrift „Novum“ einmal so charmant formulierte. Auf die kleinen Kunden der Gründerzeit folgten große Marken wie Lloyd, Kettler oder Poggenpohl, mittelständische Marktführer wie die Winkhaus-Gruppe, Schmitz Cargobull oder die Meurer-Gruppe, lokale Größen wie die Piepenbrock Unternehmensgruppe, Bedford oder die Röwer XXL-Group, bedeutende Institutionen wie die niedersächsische Staatskanzlei, das Bundesumweltministerium oder die Deutsche Reiterliche Vereinigung. Und immer wieder auch vermeintlich kleine Kunden mit großen Aufgaben in und um Osnabrück und Münster.

In einem „gefühlten Radius” (ist wohl mehr eine Ellipse) von 100 bis 200 km bis nach Ostfriesland und Bremen im Norden, bis nach Hannover und Braunschweig im Osten, bis nach OWL und ins Münsterland im Süden, bis in die Grafschaft und ins Emsland nach Westen und natürlich in Osnabrück selbst hat sich Stiehl/Over als Kreativagentur und Internetagentur einen Namen gemacht.

Was wir uns bewahren, ist die Fähigkeit, groß zu denken – auch für kleine Kunden mit großen Aufgaben oder große Kunden mit kleinen Budgets. Am liebsten für Marken und Mittelständler, für Verbände und Institutionen.

Stiehl/Over – mehr als eine Full-Service Werbeagentur.

Stiehl/Over gegr. 1989 Gesellschaft für Markenkommunikation GWA ist die Kreativagentur, die Marketing und Kommunikation versteht. Unabhängig und inhabergeführt bietet die Gesellschaft für Markenkommunikation aus Osnabrück ihren Kunden Chefberatung sowohl aus der Gründergeneration (Reinhard Stiehl, klassische Werbung) als auch aus der Next Generation (Daniel Over, Online-Marketing). Die Agentur steht in dem Ruf, neben klarer, puristischer Gestaltung einen ausgeprägten Sinn für außergewöhnliche Ideen und ausgezeichnete Texte zu haben. Das Leistungsspektrum der Full-Service-Agentur umfasst Klassische Werbung (Imagekampagnen, Kataloge, Broschüren, Produktanzeigen) , Online-Marketing (Corporate Websites, Redaktionssysteme, Webdesign, Microsites, SEO/SEM, iPhone Apps), Strategische Beratung (Marktanalysen, Vertriebsberatung, Positionierung, Kommunikationskonzepte), Branding (Corporate Identity, Corporate Design, Verpackungs-Gestaltung, Produkt-Design, Logo-Entwicklung) und Öffentlichkeitsarbeit. (PR-Konzepte, PR-Kampagnen, Kundenmagazine, Geschäftsberichte, Newsletter, Sponsoren-Konzepte). Stiehl/Over verfügt zudem über ein hochkarätiges Netzwerk in den Bereichen Design, Marketing, Research und TV-Production.